Projekte Showcase

Crowdsourced Visuals

Eine Installation, die Partizipation und Interaktion innerhalb der Techno-Kultur erforscht.

„Crowdsourced Visuals“ vereint auf einzigartige Weise ­Design, Technologie, elektronische Musik und gesellschaftliche Fragestellungen in Zeiten der Digitalisierung.

Eine neuromorphe ­Kamera erfasst während einem DJ-Set anonym die Bewegungen einer tanzenden Techno-Crowd und des DJs und verwandelt diese Eindrücke in dynamische Live-Visuals.

Der besondere Aspekt dabei ist die Wahrung der ­Anonymität. Durch die Technologie der Kamera werden Bewegungen in die Performance einbezogen, ohne individuelle Identitäten zu enthüllen. Dieser konzeptionelle Ansatz ermöglicht es, das Thema „Identität“ auf abstrakte Weise in den Visuals zu erforschen.

Ziel ist die Schaffung eines interaktiven Erlebnisses, das die Grenzen zwischen Publikum und Künstler verwischt. Es ­fördert die Partizipation in der elektronischen Musikszene, indem es jeden Besucher zum anonymen Mitgestalter der visuellen Darstellung macht und gleichzeitig tiefgreifende Fragen nach Identität und Gemeinschaft stellt.

Projektteam:

  • Anna Karolczak (Interaction Design)
  • Long Huy Dao (CGI/Motion Design)
  • Alexander Sura (CGI/Motion Design)
  • Max Fuhrmann (Informatik)

     

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)
  • Simon Scharf (HfM)

Lehrende:

  • Prof. Dr. Cristian Axenie (Informatik)
  • Prof. Moritz Schwind (Design)

Von Handzeichnungen zu Harmonien: Die Magie der KI-generierten grafischen Partituren.

„Sketchy Sounds“ präsentiert ein KI-Tool, das Musik, Zeichnung und neue Technologie verbindet. Durch die Umwandlung von Handzeichnungen in musikalische Partituren in Echtzeit, überbrückt es die kreative Kluft zwischen visueller Kunst und Musik.

Menschengruppen haben die Möglichkeit, ihre Zeichnungen in ein musikalisches Format
zu verwandeln und so ihre Kreativität in einer neuen, unerwarteten Form auszudrücken.

Die so entstehenden musikalischen Werke gewinnen durch Live-Performances und Projektionen an Leben und schaffen eine Symbiose aus Bild und Ton. Diese Ausstellung bietet nicht nur ein Fenster in die Welt der KI-gesteuerten Musik, sondern lädt auch dazu ein, die eigene künstlerische Ader auf unkonventionelle Weise zu erkunden.

Projektteam:

  • Laura Maier (Interaction Design)
  • Philipp Kremling (Informatik)
  • Fiona Zimmermann (Musik)
  • Johannes (Informatik)

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)
  • Simon Scharf (HfM)

Lehrende:

  • Prof. Dr. Anna Kruspe (Informatik)
  • Max Hässlein (Design)

Entwicklung von KI-Pipelines zur automatisierten Generierung von Albumcovers.

Dieses Projekt erforscht Ansätze für die Gestaltung von Albumcovern, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Durch die automatisierte Analyse von Musikstücken, einschließlich Sentimentanalyse, entfällt das manuelle Prompt Engineering. Die Technologie erfasst die Stimmung und Themen der Musik, um visuell ansprechende und thematisch passende Albumcover zu erstellen.

  • Web-App für Smartphones: Eine benutzerfreundliche Anwendung mit ausgewählten Features, optimiert für die schnelle und einfache Erstellung von Albumcovern unterwegs.

  • Desktop Web-App: Eine umfangreichere Anwendung für detaillierte Anpassungen und Interaktionen, ideal für Nutzer, die tiefer in den Gestaltungsprozess eintauchen möchten.

Projektteam:

  • Julian Beekmann (Medieninformatik)
  • Paul Kreismann (CGI/Interaction Design)
  • Jan (Informatik)
  • Max (Informatik)
  • zwei weitere Designstudenten

     

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)

Lehrende:

  • Prof. Moritz Schwind (Design)
  • Prof. Dr. Anna Kruspe (Informatik)

Crowdsourced Visuals

Eine Installation, die Partizipation und Interaktion innerhalb der Techno-Kultur erforscht.

„Crowdsourced Visuals“ vereint auf einzigartige Weise ­Design, Technologie, elektronische Musik und gesellschaftliche Fragestellungen in Zeiten der Digitalisierung.

Eine neuromorphe ­Kamera erfasst während einem DJ-Set anonym die Bewegungen einer tanzenden Techno-Crowd und des DJs und verwandelt diese Eindrücke in dynamische Live-Visuals.

Der besondere Aspekt dabei ist die Wahrung der ­Anonymität. Durch die Technologie der Kamera werden Bewegungen in die Performance einbezogen, ohne individuelle Identitäten zu enthüllen. Dieser konzeptionelle Ansatz ermöglicht es, das Thema „Identität“ auf abstrakte Weise in den Visuals zu erforschen.

Ziel ist die Schaffung eines interaktiven Erlebnisses, das die Grenzen zwischen Publikum und Künstler verwischt. Es ­fördert die Partizipation in der elektronischen Musikszene, indem es jeden Besucher zum anonymen Mitgestalter der visuellen Darstellung macht und gleichzeitig tiefgreifende Fragen nach Identität und Gemeinschaft stellt.

Projektteam:

  • Anna Karolczak (Interaction Design)
  • Long Huy Dao (CGI/Motion Design)
  • Alexander Sura (CGI/Motion Design)
  • Max Fuhrmann (Informatik)

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)
  • Simon Scharf (HfM)

Lehrende:

  • Prof. Dr. Cristian Axenie (Informatik)
  • Prof. Moritz Schwind (Design)

Sketchy Sounds

Von Handzeichnungen zu Harmonien: Die Magie der KI-generierten grafischen Partituren.

„Sketchy Sounds“ präsentiert ein KI-Tool, das Musik, Zeichnung und neue Technologie verbindet. Durch die Umwandlung von Handzeichnungen in musikalische Partituren in Echtzeit, überbrückt es die kreative Kluft zwischen visueller Kunst und Musik.

Menschengruppen haben die Möglichkeit, ihre Zeichnungen in ein musikalisches Format
zu verwandeln und so ihre Kreativität in einer neuen, unerwarteten Form auszudrücken.

Die so entstehenden musikalischen Werke gewinnen durch Live-Performances und Projektionen an Leben und schaffen eine Symbiose aus Bild und Ton. Diese Ausstellung bietet nicht nur ein Fenster in die Welt der KI-gesteuerten Musik, sondern lädt auch dazu ein, die eigene künstlerische Ader auf unkonventionelle Weise zu erkunden.

Projektteam:

  • Laura Maier (Interaction Design)
  • Philipp Kremling (Informatik)
  • Fiona Zimmermann (Musik)
  • Johannes (Informatik)

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)
  • Simon Scharf (HfM)

Lehrende:

  • Prof. Dr. Anna Kruspe (Informatik)
  • Max Hässlein (Design)

CoverCraft

Entwicklung von KI-Pipelines zur automatisierten Generierung von Albumcovers.

Dieses Projekt erforscht Ansätze für die Gestaltung von Albumcovern, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Durch die automatisierte Analyse von Musikstücken, einschließlich Sentimentanalyse, entfällt das manuelle Prompt Engineering. Die Technologie erfasst die Stimmung und Themen der Musik, um visuell ansprechende und thematisch passende Albumcover zu erstellen.

  • Web-App für Smartphones: Eine benutzerfreundliche Anwendung mit ausgewählten Features, optimiert für die schnelle und einfache Erstellung von Albumcovern unterwegs.

  • Desktop Web-App: Eine umfangreichere Anwendung für detaillierte Anpassungen und Interaktionen, ideal für Nutzer, die tiefer in den Gestaltungsprozess eintauchen möchten.

Projektteam:

  • Julian Beekmann (Medieninformatik)
  • Paul Kreismann (CGI/Interaction Design)
  • Jan (Informatik)
  • Max (Informatik)
  • zwei weitere Designstudenten

Coaches:

  • Fabian Bitter (TH Nürnberg)

Lehrende:

  • Prof. Moritz Schwind (Design)
  • Prof. Dr. Anna Kruspe (Informatik)